Ich will mit

Bei meiner letzten Reiseleitung nach Kuba dacht ich mir wieder: Flughäfen sind eine Welt für sich! Und jedes Mal aufs Neue beobachte ich das Schauspiel eines Phänomens.

Erst Check-in: Koffer aufgegeben, Boardingpass in der Hand. Dann der Sicherheitscheck: Einen Liter in Rekordzeit getrunken, vom Taschenmesser auf Nimmerwiedersehen verabschiedet, Geldbeutel, Handy, Gürtel wieder zurück, Schuhe wieder an – Gott sein Dank kein Loch in den Socken – an den Tempelanlagen des Dutyfree atheistisch vorbeigegangen oder gläubig mit Creditkarte erfolgreich gehuldigt … nach letztem Toilettengang am angezeigten Gate angekommen.

Boarding: Eigentlich alles paletti für den Abflug: gelistet und bereit. Doch dann, bisweilen lang bevor sich vom Personal jemand sehen lässt, entsteht wie von Geisterhand gesteuert, die Schlange am Gate. Wann und wer genau begonnen hat, weiß keiner. Nachdem die ersten einzelnen Personen sich zum Einlassbereich des Gates begeben, entsteht der Sog. Und dann gibt’s Herdentrieb: die meisten drängen zum Einlass und stehen … und warten … und stehen und warten … gerne auch mal 45 Minuten und länger. Das offizielle Boarding hat ja noch nicht begonnen.

Kommt dann das Personal fürs Boarding, liegt eine Unruhe und Anspannung in der Luft. Die wenigsten Menschen lachen. Die meisten Gesichter wirken eher ernst, genervt, ungeduldig, einige unsicher. Und an dieser Phalanx der Fluggäste ändern auch die Ansagen nichts, wenn das Boarding beginnt. Egal welche Reihen zum Boarding aufgerufen werden: Mann oder Frau verlässt seinen Platz in der Reihe nicht. Für die Aufgerufenen gibt es kein Durchkommen! Jeder will mit. Ein paar Gechillte sitzen und warten auf den Stühlen der Abfertigungshalle, bis der Schlund des Ganges zum Flugzeug die Schlange der Passagiere verschluckt hat, um dann einzusteigen. Jeder weiß, dass der Platz bereits durch den Boardingpass festgelegt ist, dass man am richtigen Gate auf jeden Fall mitkommt und doch: Der Mensch ist ein Herdentier! Er möchte dazugehören, nicht vergessen werden oder gar allein zurückbleiben!

Ich bin mir ganz sicher: Beim nächsten Flug ist´s wieder so.